• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Was hilft wirklich bei Verstopfung?

Dem Übel Verstopfung wirkungsvoll den Kampf ansagen

Jeder kennt das Prozedere am Morgen. Man steht auf und eine der ersten Angelegenheiten, die durchzuführen sind, ist unter anderem der Gang zur Toilette. Für viele gehört er einfach dazu, weil man sich ansonsten unwohl fühlt. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn es Probleme beim Stuhlgang gibt, sich also Verdauungsprobleme angekündigt haben beziehungsweise sogar eine Verstopfung erkennbar ist.

Ursachen für eine Verstopfung

Hat sich eine Verstopfung angekündigt, dann ist es durchaus nicht selten auf eine falsche Ernährung zurückzuführen. Dies kann zum einen darin basieren, dass die zuletzt aufgenommene Nahrung nicht genügend Ballaststoffe beinhaltet hat, möglicherweise auch zu fett war und somit zu lange im Verdauungskanal verblieben ist. Dort wird der Stuhlgang hart, dem die letzte Feuchtigkeit aufgrund seines langen Verbleibens entzogen wurde.

Eine andere Ursache, die gleichermaßen oft vorkommt, ist zu wenig Bewegung. Hiervon sind vor allem Personen betroffen, die einer Bürotätigkeit nachgehen oder anderweitig viel am Schreibtisch sitzen. Wenn diese Leute von der Arbeit kommen, haben viele oft nicht mehr genügend Motivation zur Bewegung, sodass sich dies auch negativ auf die Darmaktivität auswirken kann.

Im Falle, dass Verstopfungen öfters auftreten, ist letztendlich auch in Erwägung zu ziehen, dass eine physische Erkrankung die Ursache sein kann, die beispielsweise den Magen- und Darmbereich betrifft wie Hämorrhoiden. Gleichermaßen können auch psychische Probleme der unterschiedlichsten Art sich auf das Verdauungssystem negativ auswirken.

Kurzfristige Hilfen bei einer Verstopfung

Sofern man nur gelegentlich an einer Verstopfung leidet und die auch auf entsprechende falsche Ernährung zurückgeführt werden kann, gibt es einige hilfreiche Mittel, auf die man zurückgreifen kann, um alsbald wieder einen normalen Stuhlgang zu haben.

Hier sind in erster Linie Früchtejoghurts mit Ballaststoffen in Form von Weizenkleie oder Leinsamen zu nennen. Wer auf pures Obst steht, für den sind Äpfel sehr hilfreich, die nicht nur gesund sind, sondern auch entsprechende Ballaststoffe haben. Besonders hilfreich sind vor allem Kiwis, die das wertvolle Verdauungsenzym Actinidin enthalten, das abführend wirkt und die Muskeltätigkeit stimuliert.

Was man auf alle Fälle machen sollte ist, sowohl am Abend zuvor wie auch am Morgen, ein bis zwei Liter zu trinken, was ebenfalls die Verdauung wunderbar anregt beziehungsweise eine Verstopfung auch auflöst.

Sofern man mit natürlichen Mitteln weniger erreicht oder einem der Erfolg auch zu lange dauert, kann man auf Abführmittel pflanzlicher Basis zurückgreifen wie Früchtewürfel oder Abführtees, die man in Apotheken bekommt und die man je nach Bedarf einnehmen kann. Allerdings sollte man sich von diesen letztendlich nicht abhängig machen.

Langfristige Veränderungen zur Vermeidung einer Verstopfung

Möchte man dauerhaft keine Verstopfungen haben, empfiehlt sich im Falle einer oftmals falschen Ernährung grundsätzlich eine Änderung vorzunehmen. Hier bietet es sich an mehr auf Gemüse und sonstige ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu achten sowie Fett und sonstige Kalorien entsprechend zu reduzieren. Parallel dazu sollte man sich auch mehr bewegen und sportlich betätigen.

Sofern man öfters trotz entsprechender Veränderungen bei der Ernährung mit Verstopfungen zu kämpfen hat, ist ein Gang zum Arzt auf alle Fälle ratsam, da es sich dann auch um ein größeres Problem handeln könnte.

Hinweis: Verstopfung kann auch ein Symptom einer ernsthaften Erkrankheit sein. Lassen sie sich nicht mit einfachen Mitteln bekämpfen oder kehren sie wieder, sollte Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen!

Kommentieren?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Was hilft wirklich bei Halsschmerzen?
» Was hilft wirklich bei Blähungen?