• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Wohnen

Parkett vs. Laminat – Was ist der Unterschied?

Was ist der Unterschied zwischen Parkett und Laminat?

Als Parkettboden wird ein Fußbodenbelag bezeichnet, welcher aus Holz besteht, während der Laminatboden aus Kunststoff hergestellt wird.  Aufgrund der Tatsache, dass Parkett komplett aus echtem Holz ist, ist er gegenüber dem Laminat qualitativ hochwertiger und somit auch langlebiger. Die Lebensdauer eines Parkettbodens beträgt bis zu 50 Jahre

– die des Laminatbodens (je nach Qualität) 10 bis 30 Jahre. Demzufolge ist Parkett relativ teuer, wobei es mittlerweile auch recht günstige Arten gibt.

Parkett: Mehrfach renovierbar

Der wohnbiologisch vorteilhafte Fußbodenbelag ist darüber hinaus – im Gegensatz zum Laminat – mehrfach renovierbar, kann sich jedoch bei Feuchtigkeit dehnen; in der kalten Jahreszeit ist zudem die Entstehung von Fugen möglich.

Parkett: Verlegen ist komplizierter

Das widerstandsfähigere, preisgünstigere und recht pflegeleichte Laminat verfügt über eine sehr große Auswahl an verschiedenen Dekoren und kann problemlos von einem sachkundigen Laien verlegt werden. Die Verlegung eines Parkettbodens ist dagegen wesentlich zeitaufwendiger und auch komplizierter. Hier sollte unbedingt ein Fachmann hinzu gezogen werden.

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
Diskutieren, Fragen & Erfahrungsaustausch:
Zu diesem Beitrag gibt es noch keine Kommentare. Schreib einen!
Dein Kommentar:
« Ist eine elektrische Zahnbürste gründlicher?
» Soljanka Rezept: Wie kocht man Soljanka?