• Home
  • Magazin
  • Men
  • Blog
  • Style
  • Finanzen
  • Gesundheit
  • Reise
  • Stars
  • Lifestyle
  • Sport
  • Tech
  • Wissen
  • Fragen
Gesundheit

Ergotherapie – Was ist das?

ErgotherapieDer Begriff Ergotherapie steht für eine Heilbehandlung, stellt ein medizinisches Heilverfahren dar, welches kranken Menschen oder Betroffenen mit verschiedenen gesundheitlichen Einschränkungen helfen soll, ihren Alltag und die zwischenmenschlichen Beziehungen besser meistern zu können.

In Abhängigkeit von den jeweiligen Krankheitsbildern und Symptomen werden ergotherapeutische Maßnahmen durchgeführt. Die angewandten Methoden sind gezielt auf betroffenen Gruppen abgestimmt. Ergotherapeutische Behandlungen für Kinder, Jugendliche, Erwachsene als auch Betroffene im fortgeschrittenen Alter können diese Therapieform nutzen. Auch auf bestimmte medizinische Bereiche sind die ergotherapeutischen Tätigkleiten abgestimmt.

Ergotherapie: Das wird gemacht

Die geschulte Ergotherapeutin oder der Ergotherapeut führen spezielle Übungen durch, welche die motorischen Fähigkeiten des Betroffenen schulen. Weiterhin beinhaltet die Ergotherapie Trainingseinheiten für die Tätigkeiten des täglichen Lebens, dies sind das Essen, dasTrinken, das sich An- und Auskleiden, das sich Waschen und die Haushaltsbewältigung. In Zusammenarbeit mit der Physiotherapie werden in der ergotherapeutischen Behandlung Stumpfabhärtungen und Prothesentraining, Schienenherstellung und Schienenanpassungen als auch die Narbenberatung zum Mittelpunkt der Arbeit mit den Patienten.

Innerhalb der psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Betreuung erfolgt durch die Ergotherapeuten ein kognitives Training, um die Denk- und Merkfähigkeit der Patienten wieder zu steigern. Dies spielt besonders in der Betreuung alter Menschen eine wichtige Rolle.

Spezielle Gebiete der Ergotherapie sind ausserdem die Arbeitspaltz- und Wohnraumgestaltung, verschiedene Arbeitstherapien als auch Behandlungen in Kliniken und Rehabilitationszentren.

Diese vielfältigen Arbeitsgebiete der Ergotherapie als medizinische Heilmethode dienen zur Entwicklung, der Verbesserung und auch dem Erhalt sogenannter psychischer Grundleistungsfunktionen, die für die Alltagsbewältigung des Menschen unbedingt notwendig sind. Sie fördern dabei das Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und die psychische Stabilität der Betroffenen.

Die Wiedereingliederung in das soziale Leben nach den vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten als auch die weitgehende Gesundung erkrankter Menschen stehen im Mittelpunkt der ergotherapeutischen Betreuung.

Dein Kommentar:
« Erlkönig – was ist das?
» Kamasutra – Was ist das?